Dienstag, 28 Juli 2015 00:00

Zu rechtslastig: Regierung löscht sämtliche Begriffe - auch der Rechtsstaat ist betroffen Empfehlung

geschrieben von  Seudo Nühm
Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Braucht Deutschland den Rechtsstaat, die Rechtschreibung und die Rechtschutzversicherung? Braucht Deutschland den Rechtsstaat, die Rechtschreibung und die Rechtschutzversicherung? Banner: Waldecker Tagblatt

DEUTSCHLAND/HESSEN/WALDECK. (wat) Die Bundesregierung startet im August die Aktion "Rechts - weg" und möchte somit zu mehr Demokratie, Toleranz und Nächstenliebe beitragen. Auch die "Grünen" und die "Linken" bringen sich konstruktiv ein...

Unliebsame und rassistische Namensgebungen wie Rechtswesen, Rechtslage, Rechtsrat, Rechtsprechung, Rechtszug oder Rechtsweg sollen im Deutschen Vokabular nicht mehr vorkommen.  Unsinnige Wörter wie Rechtschutzversicherung, Rechtsberatung oder auch Rechtsanwalt gehören ab dem 1. August der Vergangenheit an. So werden die Deutschen wieder von einem Advokat oder einem  Justitiar bei Gericht vertreten. Selbst  die Bundeswehr hat  die Vorgaben  der Regierung in der neuen ZDV 3/2 (Formaldienst aller Truppen) überpünktlich umgesetzt. Ab dem 1. August wird es das Kommando "Rechts um"  oder  "Augen rechts"  nicht mehr geben. Das neue Kommando heißt nunmehr "Drei mal links um" oder "Die Augen links". Die ehemals rechte Hand zum Gruße, wird in lockerer Haltung die linke Hosentasche füllen.

Im Fussball-Sport wird die Position Rechtsaußen nicht mehr besetzt, auch der rechte Verteidiger muss umbenannt werden. In München ist man dabei, dass Logo des Klinikums "Rechts der Isar" gegen ein Neues zu ersetzten. Die Linken plädieren für "Links der Isar". Ein bischen schwieriger dürfte es in der Verkehrserziehung werden. Die bloße Äußerung "Rechts vor Links" wird in Zukunft als Straftatbestand gewertet und zieht empfindliche Geldbußen nach sich. Wer bei dem Satz  ertappt wird "Fahr mal rechts ran" erhält ohne Anhörung 8 Punkte in Flensburg. Dagegen war das Überholen rechts auf der Autobahn schon immer eine Ordnungswidrigkeit, hier ändert sich also nichts. Auch die Rechtschreibung wird auf den Prüfstand gestellt, einzelne Buchstaben werden das Alphabet verlassen müssen. So ist von den Grünen vorgesehen, die Buchstaben R, E, C, H, T und S gegen ζ, Ψ, Œ, Δ, Ñ, und ℵ auszutauschen. Dies soll die Intergration des I S (Isalmischer Staat) in Deutschland fördern. Claudia Roth von den Grünen, ist über die Vorschlagswut der anderen Parteien erbost, schließlich möchten die Grünen dieses Thema bei der nächsten Bundestagswahl für sich ausschlachten. Roth: "Die Deutschen Bürgerinnen und Bürger sollten sich mal fragen, warum der Zeiger der Uhr rechtsrum läuft, weshalb der Beifahrer im Auto rechts sitzt und wieso im Joghurt rechtsdrehende Kulturen lauern? Deutschland wird seit Jahrzehnten von der rechten Szene dominiert, geistig infiltriert und von der Regierung für blöd verkauft. Wir müssen das Wort Rechtsstaat abschaffen und Deutschland islamisieren. In Syrien habe ich unlängst gesehen, wie produktiv unsere Freunde vom IS gegen rechtsradikale Kreuzanbeter vorgegangen sind. Dafür stehen die Grünen mit ihrem Wahlprogramm bei der Bundestagswahl 2017". 

Die FDP hat ihren Einsatz mal wieder verschlafen und möchte noch einmal eine Nacht darüber nachdenken, bevor sie mit konstruktiven Ideen in die Offensive geht. 

Wie aber sehen das die Politiker in Waldeck-Frankenberg? Können wir uns durch Namensänderungen dem rechten Sumpf entziehen? Muss der Rechtsstaat abgeschafft und durch einen sozialen Linksstaat ersetzt werden?  Diese Fragen können Sie liebe Leserinnen und Leser, in der Kommentarfunktion unter dem Werbebutton beantworten.

-Werbung-

 

Letzte Änderung am Dienstag, 28 Juli 2015 14:00

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.