Mittwoch, 19 August 2015 00:00

Bürgermeister überflüssig - Diemelsee steht unter Strom Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Kostenloser Strom aus der Steckdose Kostenloser Strom aus der Steckdose Foto: Waldecker Tagblatt

DIEMELSEE. (wat) Kaum ist der amtierende Bürgermeister von Diemelsee ausgefallen, setzt die Gemeinde auf Eigeninitiative.

Die Bürgerinnen und Bürger von Diemelsee nehmen nun ihr Schicksal selbst in die Hand. Nach dem Autounfall von Bürgermeister Becker (es geht ihm wieder besser)  und dem daraus resultierenden krankheitsbedingten Ausfall des Rathaus-Chefs, drehen sich die Windräder in Diemelsee schneller als üblich. Ein frischer Wind fegt derzeit durch die Gemeinde Diemelsee. Innovation und freies Gedankengut sorgen für wirtschaftlichen Aufschwung in der Region. Die vor Jahren vom Bürgermeister versprochenen Gewerbesteuereinnahmen aus der Windenergie haben sich bis heute nicht erfüllt. Wenn tatsächlich mal Gewinne zu verbuchen waren, sind die Betreiber der Windparks mit Freibeträgen belohnt worden oder es wurden Gewinne mit Verlusten aus anderen Geschäften ausgeglichen. Bei einer Überproduktion soll der Strom sogar ungenutzt in die Erde geleitet worden sein. Bezahlt wurde dieser volkswirtschaftliche Unsinn vom Verbraucher.

 

Damit ist nun Schluss. Der Ortsteil Giebringhausen hat seit gestern damit begonnen, Verlängerungskabel aus jedem Haus an die Straße zu legen. Gerade Autofahrer von Elektroautos nutzen vermehrt die kostenlose Strombetankung aus den Steckdosen der Diemelseer Haushalte. "Wir hatten gestern im Ort 56 fahrende Holländer, die mit ihrem Opel Ampera einen Stromhalt durchgeführt haben", bestätigte ein Frührenter aus Giebringhausen den Stromtransfer. In den nächsten Tagen wollen weitere Ortsteile von Diemelsee das Angebot an ausländische Feriengäste ausweiten. Die Tourismusbranche in Diemelsee und dem Upland dürfte durch diese Aktion zusätzliche Einnahmen generieren und auch versteuern. Anders als die Stromindustrie führt das Gaststätten- und Hotelgewerbe im Landkreis Waldeck-Frankenberg ordentlich ihre Steuern ab. Ein weiterer Vorteil liegt auf der Hand: Die Luft in der Ferienregion Diemelsee wird noch besser.

-WERBUNG-

Letzte Änderung am Mittwoch, 19 August 2015 07:43

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.