Mittwoch, 02 September 2015 00:00

Zu dem "SOLI" gesellt sich in Bälde der "ASÜLY" Empfehlung

geschrieben von  Seudo Nühm
Artikel bewerten
(7 Stimmen)
Der "ASÜLY" kommt - ganz sicher Der "ASÜLY" kommt - ganz sicher Foto: Waldecker Tagblatt

BERLÜNY. (wat) Rund 3,3 Milliarden Euro kostet die Integration von Flüchtlingen den Deutschen Steuerzahler im Jahr 2016.

Das zumindest sagen die Politiker von der SPD. Andrea Nahles spricht von ca. 9 Milliarden Euro bis zum Jahr 2019. Auf Jobcenter und Bundesagentur für Arbeit kommt eine große Aufgabe zu. Der Finanzbedarf für Lebensunterhalt, Sprachkurse und Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt liegt 2016 zwischen 1,8 und 3,3 Milliarden Euro. Das sind die Berechnungen der SPD, von der bekanntlich jeder weiß, dass sie mit Zahlen nicht umgehen kann. Fachlich kompetente Wirtschaftsexperten sprechen von 15 bis 18 Milliarden Euro.

 

Die CDU geht mit dem Zeitgeist von Helmut Kohl in die Offensive und fordert hinter vorgehaltener Hand einen sogenannten "ASÜLY", der die arbeitende und Steuern zahlende Bevölkerung auf einen weiteren Solidaritätszuschlag vorbereitet. Was nach der Deutsch-Deutschen  Wiedervereinigung gelang, müsste doch 25 Jahre später wieder umsetzbar sein. Ökonomen sprechen heute von einer Zahl mit 000000000000 Nullen, die der Westen in den Osten gepumpt hat. Ein Ende ist nicht abzusehen, schon allein deshalb, weil sich der Deutsche Michel daran gewöhnt hat, gemolken zu werden wie eine Milchkuh.

 

Ein CDU Abgeordneter, der seinen Namen nicht nennen möchte sagte dem Waldecker Tagblatt: "ASÜLY" klingt absolut hitverdächtig - könnte fast türkisch sein und hat damit was Völkerverbindendes, was ja ohnehin mit Geld immer am leichtesten geht"!

 

Vielleicht wird ja aus dem "ASÜLY" eine Art Weltwährung entstehen. Wer weiß das schon...?

-Werbung-

Letzte Änderung am Donnerstag, 03 September 2015 07:34

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.