Dienstag, 03 Dezember 2013 08:48

Wenn die Drohne drei Mal klingelt - HNA stellt Zeitung aus der Luft zu Empfehlung

geschrieben von  Seudo Nühm
Artikel bewerten
(9 Stimmen)
Wenn die Drohne 3 x klingelt (Foto:Graf) Wenn die Drohne 3 x klingelt (Foto:Graf)

WALDECKER LAND.  Das 112-magazin und die HNA/Waldeckische Allgemeine, haben einen Kooperationsvertrag bei der Zustellung der Zeitung geschlossen. Ab dem 1. Januar 2014 wird die Zeitung aus der Luft zugestellt...

 

Die Meldung des Tages schlug wie eine Bombe im Waldecker Land ein.  Bereits vor einigen Jahren hatte das 112-magazin mit Sitz in Korbach, eine Drohne von einer Kasseler Firma erworben um damit Luftfotos zu realisieren. Leider scheiterte das Projekt immer wieder an technischen Unzulänglichkeiten. Dank der guten Zusammenarbeit zwischen der HNA und dem 112-magazin, wurde ein fast aussichtslos erscheinendes Projekt nun zum Abschluss gebracht. "Die HNA hat die Zeitung und das 112-magazin die Drohnen" teilten uns die Macher dieses Projektes mit. Ab 1. Januar werden im Waldecker Land die Zeitungen per Luftpost zu den Abonnenten geflogen.

 

Zustellern wird nicht gekündigt

"Mit den neuen Flugdrohnen  sind wir ganz nah am Kunden", sagte uns ein Projektleiter der HNA. "Wir müssen nun unsere Zusteller bei Wind und Wetter, bei Eis und Schnee nicht mehr den Gefahren des Straßenverkehrs aussetzen. Diese erhalten weiterhin ihren Lohn. Schließlich stehen wir zu unserer sozialen Verantwortung"

 

 

Technisch ausgereift

Glaubt man den Entwicklern der Drohnen, können diese Kilometerweit, mit eigenem GPS-System ausgestattet, mehrere Zeitungen gleichzeitig transportieren. Angetrieben werden diese Geräte mit Strom-Akkus. Diese müssen nicht etwa aufwändig und kostenintensiv an Ladestationen angedockt  werden, sondern laden sich durch Suggestivtransformation allein dadurch auf, dass sie  in der Nähe von Stromleitungen und Windkrafträdern fliegen.  Und davon sind im Waldecker Land mehr als genug vorhanden. 

 

 

Bad Wildungen als Testgebiet

Ein ganzes Jahr wurde die Zustellung der HNA im Verbreitungsgebiet von Bad Wildungen mit der Drohne erprobt. Das Fazit: 100% Zustellung, keine Reklamationen und durchweg zufriedene Kunden. Rund 900 Drohnen werden sich den Luftraum über dem Waldecker Land teilen müssen. Zu Zusammenstößen wird es laut Flugsicherungsbehörde aber nicht kommen, da die Drohnen von Kassel-Calden aus geleitet werden. 

 

 

Und so gehts

"Grundsätzlich stellen wir die Zeitung ab dem 1. Januar per Drohne zu", sagte der Vertriebsleiter der HNA gegenüber dem Waldecker Tagblatt. "Für Altabonnenten ändert sich nichts, die Drohne klingelt bis zu drei mal an der Tür und gibt die Zeitung mit einem Sprachtext bei dem Abonnenten ab. Sollte niemand anwesend sein, kommt die Drohne in regelmäßigen Zeitabständen an die Tür geflogen und versucht es erneut" Neukunden, die diesen Dienst in Anspruch nehmen möchten, können die Zeitung direkt über die Hotline der HNA bestellen. Die HNA hat auf Grund ihrer Zuwächse im Abogeschäft (siehe ivw.eu)  seit längerem Probleme mit der Zustellung der Zeitung. "Unser Produkt wird einfach zu oft nachgefragt" so der Vertriebsleiter. Mit der neuen Zustellart hat sich das Problem jetzt erledigt".

 

Behindertengerecht

Als zusätzlichen, kostenlosen Dienst, bietet die Drohne noch eine besondere Leistung an. Kunden, die schlecht hören oder taub sind, können sich von der Drohne  in der Gebärdensprache die Zeitung "vorlesen" lassen. Dazu setzt die Drohne ihre Propeller und Tragarme ein. Das perfekte System also.

 

Die Verlagschefin von Waldecker-tagblatt.de sagte dazu: Blöd, dass wir nicht selbst auf die Idee gekommen sind...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 04 Dezember 2013 11:36

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.