Dienstag, 25 November 2014 00:00

Freistaat in Waldeck gegründet - Rhenegge erst der Anfang Empfehlung

geschrieben von  Seudo Nühm
Artikel bewerten
(20 Stimmen)
Spaltet sich vom Landkreis ab: Freistaat Feld Spaltet sich vom Landkreis ab: Freistaat Feld Waldecker-Tagblatt

FÜRSTENTUM WALDECK. (wat)  Die abtrünnige Ortsgemeinde Rhenegge spaltet sich ab. Fürst von Waldeck sehr zufrieden.

Als am 1. April 1929 der Freistaat Waldeck an die preußische Provinz Hessen-Nassau abgetreten wurde, dachte die Bevölkerung sicherlich an einen Aprilscherz. Heute, 85 Jahre später wendet sich das Blatt und die Waldecker wollen ihren Freistaat und nach Möglichkeit ihren Fürsten zurück. Vorreiter ist die Bevölkerung von Rhenegge, ein kleines kriegersiches Bergvolk, das hauptsächlich von der Landwirtschaft und der Wegelagerei lebt.

In einer Nacht- und Nebelaktion wurde ein Ortsschild mit der Aufschrift "Fürstentum Waldeck - Freistaat Feld" installiert und der Weg ins Feld, Richtung Heringhausen und Padberg mit einer Zollschranke versehen. Ein Anwohner berichtete dem Waldecker Tagblatt, dass die Geschäfte mit dem Wegezoll sehr gut laufen: "Bezahlt wird mit dem silbernen Hohlpfennig, der Fürst erhält den zehnten Teil  und der Euro kann uns gestohlen bleiben", so der 89-jährige Rentner gegenüber unserer Redaktion.

Der Ort Rhenegge, in dem mehr Rindviecher als Menschen leben, setzt bewusst mit dieser Aktion ein Zeichen gegen den Preisverfall von Milch und Fleischprodukten, gegen marode Straßen im Ort, gegen den Bau von neuen Güllegruben und gegen Strafzinsen auf Bankguthaben. Auch der Solidaritätszuschlag, den die Waldecker seit 1974 an die Frankenberger überweisen um deren Fortbestand zu sichern, ist den fürstentreuen Untertanen schon lange ein Dorn im Auge.

Der Fürst zeigt sich indes zufrieden mit den Anfängen der friedlichen Revolution. Auch die Brakteaten nimmt er gern an. Das Leben ist halt teuer.

Quellen: Wikipedia

Letzte Änderung am Dienstag, 25 November 2014 17:18

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.