Montag, 02 März 2015 00:00

Erstes allergenfreies Haus in Geismar bezogen Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(12 Stimmen)
Endlich: Die Renovierung des Hauses in der Teichstraße ist abgeschlossen Endlich: Die Renovierung des Hauses in der Teichstraße ist abgeschlossen Foto: Waldecker Tagblatt

FRANKENBERG/GEISMAR. (wat) Eine Familie aus Geismar hat ihr Haus frei von belastenden Stoffen renoviert. Am Samstag war Einweihung.

Rund zehn Jahre hat die Familie Fimmel aus Geismar an ihrem Haus gewerkelt, um aus ihrem ehemals verseuchten Anwesen, ein absolut allergenfreies Domizil zu machen. Für Rosalinde Fimmel und ihren Mann Reinhard ist nach Jahren der Entbehrung ein Traum wahr geworden. "Wir sind ja so stolz", verkündete am Samstag vergangener Woche das Ehapaar und stellte während dem Hausbegang jeden Raum einzeln vor. So wurde alles, was irgendwie unnatürlich erschien und nicht zu 100% aus natürlichem Material hergestellt wurde, nach und nach aus dem Fachwerkhaus entfernt. 

 

Erst wurden die Strom- und Wasserleitungen aus Blei herausgerissen, dann die lackierten Türen und Fenster. Das Bad mit den Fliesen aus den 70er Jahren wurde komplett als Sondermüll auf die nahe Deponie verbracht und die Treppen, die mit Klarlack überzogen waren mussten ebenfalls das fast 400-jährige Haus verlassen. Rosalinde Fimmel: "Mit jedem Fuder Dreck, das unser Haus verließ, konnten wir besser durchatmen. Nur bei den Innengefachen waren wir uns anfangs nicht einig. Während Reinhard für den Verbleib von Lehm und Holzsparren war, votierte ich dagegen, da ich Spuren fungizidhaltiger Antischimmelfarbe gefunden hatte. Dafür habe ich zugestimmt, dass das Dach komplett abgedeckt wurde, so die 56-jährige Allergikerin, die seit Jahren in einer Hängematte aus selbst angebautem Hanf schläft und gegen Hausstaubmilben extrem allergisch ist. 

 

Auch ihr Mann Reinhard zeigt sich über das  Geschaffene zufrieden: "Im Winter ist es schön kühl im Haus und im Sommer angenehm warm, bestätigt der unter Platzangst leidende  Hausbesitzer dem Waldecker Tagblatt. Im Herbst soll das Fundament komplett herausgerissen und durch Naturschiefer ersetzt werden. Das die Nachbarn immer mal wieder blöd rüberschauen stört das Ehepaar Fimmel nicht sonderlich. "Wir sind sicher, dass die irgendwann auch vernünftig werden und uns auf dem Öko-Tripp folgen", vermuten Rosalinde und Reinhard.    

-Werbung-

Letzte Änderung am Montag, 02 März 2015 17:30

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.