Freitag, 10 April 2015 00:00

Jetzt geht es um die Wurst: Hat der Landrat zugebissen? Empfehlung

geschrieben von  Seudo Nühm
Artikel bewerten
(19 Stimmen)
Jetzt hängt ein neuer Duftbaum im Dienstwagen von Dr. Reinhard Kubat Jetzt hängt ein neuer Duftbaum im Dienstwagen von Dr. Reinhard Kubat Foto: Waldecker Tagblatt

WALDECK/LANDKREIS. (wat) Vor wenigen Wochen wurden die Duftbäume aus den Büros des Kreishauses entfernt. Diese sogenannten Wunderbäume waren Asbestbelastet und dufteten alles andere als gut.

Ein Waldecker Wurstwarenhersteller lieferte bereits am 1. April 630 Duftbäume als Ersatz, in Form von Salamiwürsten. Auf die Idee kam der geniale Landrat Dr. Reinhard Kubat (SPD), als er in einem Berndorfer Unternehmen an der Wursttheke ordentlich zulangte.  Die Mitarbeiter im Kreishaus waren begeistert über den würzig, rauchigen und beruhigend wirkenden Duft in den Büros. Eine Mitarbeiterin im Kreishaus bestätigte dem Waldecker Tagblatt auf Nachfrage, dass das Betriebsklima wesentlich besser geworden sei, nachdem die duftenden Naturprodukte in den Büros aufgehangen wurden: "Wir passen gegenseitig auf, dass keiner der Kolleginnen oder Kollegen aus Versehen zubeißt", scherzte die 43-jährige Kreishausmitarbeiterin, die anonym bleiben möchte. Trotzdem sind seit einer Woche von den 630 krummen Salamiwürsten 589 verschwunden. Allerdings haben die noch vorhandenen 41 "Duftbäume" erhebliche  Blessuren davon getragen. Biss, Kratz und Schnittspuren sind eindeutig zu erkennen. Zugegeben hat die Tat bis jetzt nur der Pförtner: "Ja, ich habe zwei Duftbäume verzehrt, ich konnte einfach nicht widerstehen", soll der Mann geantwortet haben. Dr. Reinhard Kubat ist aber nicht nur darüber verärgert: In seinem Dienstwagen ist der "Duftbaum" ebenfalls verschwunden. Der Fahrer streitet ab, dass die Wurst ein Opfer seiner Kaumuskeln geworden ist. Während die Fahndung auf Hochtouren läuft, ist in dem Berndorfer Unternehmen eine neue Bestellung von 630 Salamiwürsten eingegangen.  Zielort ist das Kreishaus in Korbach! 

Für den Herausforderer Karl-Friedrich Frese (CDU), der gern das Amt des Landrats im Sommer dieses Jahres  übernehmen würde, ist die Sache hoch brisant: "Das ist MEIN Wahlkampfthema", soll sich der Kubat-Gegner geäußert haben. Anscheinend wird ein Untersuchungsauschusss den Dingen nachgehen. Frese: "Wenn sich herausstellen sollte, dass der Landrat die Finger nicht bei sich behalten konnte, muss er zurücktreten", so der amtierende Bürgermeister von Bromskirchen.

-Werbung-

Letzte Änderung am Mittwoch, 15 April 2015 17:52

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.