Dienstag, 28 April 2015 00:00

Upland: Immer mehr Willinger Gäste geraten auf die schiefe Bahn Empfehlung

geschrieben von  Seudo Nühm
Artikel bewerten
(15 Stimmen)
Die Polizei hat alle Hände voll zu tun Die Polizei hat alle Hände voll zu tun Foto: Waldecker Tagblatt

WILLINGEN/UPLAND. (wat) Immer mehr Gäste, die mit Bahn oder Bus anreisen, geraten auf die schiefe Bahn. Damit ist nun Schluss.

Eine Sondereinheit der Korbacher Polizei (SoKoPo) hat den Auftrag von Landrat Dr. Reinhard Kubat erhalten, für Zucht und  Ordnung in der Willinger Gemarkung zu sorgen. Vorausgegangen waren vermehrt Beschwerden der heimischen Bevölkerung über Unruhestifter, Fahren mit Alkohol, Drogenkonsum, grober Unfug und Sachbeschädigung in Tateinheit mit übermäßigem Alkoholgenuss. Selbst die gehobene Gastronomie, die eigentlich  jeden Gast freundlich begrüßt, fürchtet um den guten Ruf der weltweit bekannten Ski, Rodel, Bike,- und Wanderstadt in der Hessischen Mittelgebirgslandschaft. Der Landrat: "Feiern ja, aber mit Anstand und Benimmregeln. Wer rumpöbelt, Menschen anspuckt oder in Blumenkübel pinkelt, den erreicht mein langer Arm auf Umwegen durch meine Sondereinheit".

 

Ein Restaurantbesitzer erklärte gegenüber dem Waldecker-Tagblatt, dass es Gäste gibt, die bereits völlig betrunken aus dem Zug aussteigen, sich mit dem Taxi in die Stadt bringen lassen und bis in die Morgenstunden grölend und fast besinnungslos vor Alkohol in der Gegend herumtorkeln. "Besonders schlimm ist es, wenn ganze Gruppen anreisen und den Ort in einen Sündenpfuhl verwandeln. "Es soll Menschen geben, die waren so betrunken, die wussten nicht mal, dass sie das Wochenende in Willingen verbracht haben.", so ein ein einheimischer Bürger, der seinen Namen nicht nennen möchte.

 

Die beiden Polizeibeamten der "SoKoPo" sind vom Landrat mit Sondervollmachten und bestem Equipment ausgestattet worden. So werden ab dem 1.Mai Elektroschocker als Meinungsveränderer eingesetzt. Auch der Polizeihund hat ab sofort keinen Maulkorb mehr um den Fang und darf nach Herzenslust zubeißen, bestätigt ein Polizeibeamter das harte Vorgehen gegen Randalierer und Trunkenbolde. Die besonders harnäckigen Gastroholiker erhalten eine Sonderbehandlung: "Eine Freifahrt auf der Sommerrodelbahn, gesponsert by Dr. Reinhard Kubat, um zu sehen, wie schnell man auf die schiefe Bahn gerät und wie schwer es ist, diesen Weg allein wieder zu verlassen" bestätigt ein Polizeisprecher die Abfahrt mit Schuss und ausgebauter Bremse.

 

Für die gehobene Gastronomie und Hotellerie dürften jetzt ruhigere Zeiten anbrechen.

Das Waldecker Tagblatt rät: UFFPASSE

-Werbung-

Letzte Änderung am Mittwoch, 29 April 2015 17:53

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.