Mittwoch, 01 Juli 2015 00:00

Deutsche Wertarbeit wieder gefragt - Firma "Ein-Mann" vorn Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(11 Stimmen)
Vollholztisch aus Diemelsee: 32.578 Euro bei Abholung Vollholztisch aus Diemelsee: 32.578 Euro bei Abholung Foto: Ein Mann

DIEMELSEE. (wat) Vollholz aus Deutschen Wäldern ist wieder gefragt. Gutes muss teuer sein.

Der Öko-Wahn der letzten Jahre hat auch den Norden von Hessen erreicht. Wir stellen heute ein innovatives Ein-Mann-Unternehmen aus Diemelsee vor, das sich auf ökologische Wertarbeit im Holzsegment spezialisiert hat. Mit seinem Möbel "Waldfee" hat sich der 37-jähriger Firmengründer bereits einen Namen gemacht. Seine Firma "Ein-Mann" baut Couchtische für den gehobenen Geschmack und den Geldadel. Während andere Länder wie Griechenland, Italien und Spanien den Katzbach hinunter gehen, wird in Deutschland wieder dekadent möbliert.  

 

"Ich baue ca. zwei Tische im Jahr", bestätigt der 37-jährige Ökonom, mit Verweis auf seine Statistik: "und erwirtschafte 99% meines Umsatzes mit nur zwei Prozent meiner Kundschaft", so der begeisterte Vollholzbauer. "Darüber hinaus  mache ich meine Preise nicht nur an der Qualität  des Möbelstückes fest, sondern stärke die Nachfrage durch künstliche Verknappung", freut sich der Eichenholzliebhaber.

 

Sieht man sich das Möbel "Waldfee" genauer an, so entgeht dem kundigen Auge nicht, dass der Vollholztisch aus Waldecker Eiche gefertigt wurde. "Bei mir wird nichts verschraubt sondern alles verzapft, nichts mit elektrischen Maschinen gefertigt, sondern mit dem Handhobel, dem Handbohrer, der Axt und der zwei meterlangen Zweihandsäge aus Urgroßvaters Erbschaft bearbeitet", brüstet sich der Firmeninhaber. Außerdem kommen die Eichenstämme aus dem bergigen Umland des Diemelsees. Diese müssen mindestens 150 Jahre alt, abgestorben und am Stamm getrocknet sein.  Eichenprozessionsspinner und Eichenprachtkäfer sollten ihre Larven in den Baum gelegt haben. Nach dem letzten Schliff mit gewaschenem Schiefergestein aus der Diemel, wird das feinmasrige Holz mit gestohlenen Wachs von wildlebenden Bienen bearbeitet und im Anschluss mit den Blüten der gelben Sumpfdotterblume eingerieben.

 

Das alles hat seinen Preis: Der Couchtisch mit dem Namen "Waldfee" kostet ohne Bestuhlung satte 32.578 Euro, zuzüglich 19% Mehrwertsteuer. Ein Ausstellungsstück befindet sich in einem Korbacher Möbelhaus. Den Namen des Möbelhauses möchte der Chef der Firma "Ein-Mann" nicht nennen, weil ihm die Auftragslage schon jetzt zusetzt: "Ich bin acht Monate im Zeitverzug, da kann ich keine weiteren Anfragen beantworten, so der Ökobauer, der gerade einen Tisch für den amtierenden Landrat Dr. Reinhard Kubat zimmert.

-Werbung-

Letzte Änderung am Donnerstag, 02 Juli 2015 09:29

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.