Sonntag, 06 September 2015 00:00

Polizei sprachlos: Strafzettel auf Endlospapier ausgestellt Empfehlung

geschrieben von  Seudo Nühm
Artikel bewerten
(58 Stimmen)
Auf dem Weg von Deisfeld über Eimelrod nach Medebach Auf dem Weg von Deisfeld über Eimelrod nach Medebach Foto: Waldecker Tagblatt

DEISFELD/EIMELROD. (wat) Völlig sprachlos waren gestern zwei Polizeibeamte, denen ein Traktor mit zwei Ladewagen entgegen kam.

Es gibt noch Situationen, wo selbst gestandene Beamte keinen Ton mehr herausbringen. So verhielt es sich gestern auf der Landstraße zwischen Deisfeld und Eimelrod im Landkreis Waldeck-Frankenberg. In den späten Abendstunden kam ihnen ein Allgaier Schlepper aus dem Jahr 1946, mit zwei sichtlich überladenen Anhängern entgegen, auf dem 37 ungesicherte Rundballen auf dem Weg vom Feld in eine Scheune ins entlegene Medebach verbracht werden sollten.

 

Die Beamten hielten den Allgaier Schlepper an und trauten ihren Augen nicht: Die Strohballen waren nicht gesichert, die beiden Anhänger um das Achtfache des zulässigen Gesamtgewichts überladen, eine Rücklaufbremse war defekt, die Auflaufbremsen funktionierten überhaupt nicht und eine Beleuchtungsanlage gab es an den Hängern schon gar nicht. Dafür stellte der Landwirt den Beamten den neu restaurierten  Allgaier-Schlepper aus dem Jahr 1946 vor. Für rund 7000 Euro hatte der Landwirt den Schlepper, der in einem miserablen Zustand war, als er ihn von einem fahrenden Holländer erworben hatte, restauriert. Den 1-zylindrigen Allgaier mit 20 PS mussten die Beamten allerdings noch an Ort und Stelle sicher stellen, auch ein Strafverfahren wegen des Erwerbens von Hehlerware wurde gegen den 41-jährigen Landwirt einleitet. Das der Trecker nicht angemeldet und somit auch kein Versicherungsschutz vorhanden war, sei nur am Rande erwähnt. Woher die Strohballen stammen, konnte der Landwirt den Beamten nicht sagen, da sich zum Zeitpunkt  des Anhängens der Ladewagen niemand auf dem Feld befunden hatte.  

 

Ein Beamter der Polizeibehörde sagte dem Waldecker Tagblatt auf Nachfrage: "Ein normaler Strafzettel reichte leider nicht aus, wir haben die Verfehlungen des Landwirts und die Mängelliste auf Endlospapier geschrieben". Um seinen Führerschein braucht sich der Landwirt keine Sorgen zu machen, er besitzt nämlich keinen.

Titelbild und Foto rechts im Text: Waldecker Tagblatt©

-Werbung-

Letzte Änderung am Montag, 07 September 2015 14:37

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.