Freitag, 02 Oktober 2015 00:00

Stadt Korbach wurde vom Bund der Steuerzahler in die "Hall of Wastage" aufgenommen Empfehlung

geschrieben von  Seudo Nühm
Artikel bewerten
(9 Stimmen)
Die Entfernung stimmt genau... Die Entfernung stimmt genau... Foto: Waldecker Tagblatt

HANSESTADT KORBACH. Der Bund der Steuerzahler hat die Hansestadt Korbach mit dem begehrten Preis des tropfenden Wasserhahns ausgezeichnet.

Es war einer der bewegendsten Momente in der Amtszeit des Korbacher Bürgermeisters, als das Post-Paket mit der begehrten Trophäe in dem Residenzgebäude in der Stechbahn geöffnet wurde. Rund 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung gratulierten dem Rathauschef. Der Grund: Der Bund der Steuerzahler hat die Hansestadt Korbach in die "Hall of Wastage" aufgenommen und zum fünften Jahrestag der Renovierungsarbeiten mit offenem Ende, auf diesem Wege gratuliert. Voller Stolz wurde der "Tropfende Wasserhahn" im Foyer des Rathauses ausgestellt. Als Bürgermeister Friedrich den tropfenden Wasserhahn mit beiden Händen über seinen Kopf hielt und er selbst vor Rührung nicht in der Lage war einen Ton herauszubringen, übernahm ein Mitarbeiter mit den Worten: "Wie-geil-ist-das-denn" die Initiative. Klatschender Beifall schallte aus dem Rathaus, weit über die Grenzen der  Hansestadt hinweg.

 

Tatsächlich wurde das Hallenbad in den Jahren 2010 bis 2012 für 7,8 Millionen Euro saniert, dann für 14 Tage geöffnet um im Nachhinein festzustellen, dass gravierende Baumängel mit Schimmelbefall an den Wänden und gesundheitsschädliche Keime im Rohrleitungssystem, zur weiteren Schließung des Korbacher Hallenbades führen mussten. Seit Sommer 2012 ist das Bad nun wieder geschlossen und wurde zwischenzeitlich zum trockensten Ort der Welt ernannt. Nun sollen weitere zwei Millionen Euro in das Hallenbad investiert werden. Der Bund der Steuerzahler: "Den tropfenden Wasserhahn konnten wir nur vergeben, weil wir annehmen, dass es auch dieses mal nicht  bei den veranschlagten zwei Millionen Euro bleibt", so ein Jurymitglied des Steuerzahlerbundes. Weitere Gründe für den Zuschlag an die Stadt Korbach, sah der Steuerzahlerbund in der Tatsache begründet,  dass  sich die Eröffnung des Bades weit über das Jahr 2016 hinauszögern wird. Nach Mutmaßungen auch aus der Bevölkerung, wird mit der Neueröffnung des Hallenbades nicht vor Juni 2033 gerechnet. Außerdem fehlt der Schuldige, dem man die Sache mit den Baumängeln in die Schuhe schieben kann. Gerade den letzten Punkt stuft der Bund der Steuerzahler als nicht unerheblich ein, da andere Städte und Gemeinden immer ein Bauernopfer parat haben, das sie an den Pranger stellen können. Der Bund der Steuerzahler: "Diese einzigartige Genialität mussten wir bei der Preisvergabe berücksichtigen".

 

Die begehrte Trophäe des tropfenden Wasserhahns wird nur einmal im Jahr vom Bund der Steuerzahler wegen mutmaßlicher Steuerverschwendung vergeben. Ob die Hansestadt je wieder in den Genuss dieser Auszeichnung kommt, ist fraglich, da auch andere Städte und Gemeinden nicht auf den Kopf gefallen sind und ihr Bestes geben um sich in die "Hall of Wastage" eintragen zu lassen.

-Anzeige-

Letzte Änderung am Freitag, 02 Oktober 2015 11:46

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.