Freitag, 16 Oktober 2015 00:00

Ei-Clone: Oeldemann verdoppelt Belegschaft Empfehlung

geschrieben von  Native Advertising
Artikel bewerten
(10 Stimmen)
Sehen sich ähnlich: Maik Oeldemann links und sein Clone Bertram 007 rechts Sehen sich ähnlich: Maik Oeldemann links und sein Clone Bertram 007 rechts Fotos: Waldecker Tagblatt/Waldecker Tagblatt

KORBACH. (wat) Die Osteopathie- und Physiopraxis Oeldemann verdoppelt die Belegschaft. Das schafft Raum für zusätzliche Kunden.

Seit einigen Wochen glühen die Telefonleitungen bei Sabrina Zölzer, der gelernten pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten (PKA) in der PhysioWelt Oeldemann.  Die Rezeptionskraft hat alle Hände voll zu tun, um den Ansturm der Patienten zu registrieren, zu steuern, Termine zu vergeben und die Abrechnungen zu schreiben. Sabrina Zölzer ist im Team der PhysioWelt die einzige Person, die nicht gedoubelt wird. Die hübsche Rezeptionskraft weigert sich vehement geklont zu werden: "Ich möchte mein Wissen für mich behalten, das sichert mir meinen Arbeitsplatz", versucht sich die PKA für ihr unmögliches Verhalten zu rechtfertigen.

Nicht so der Chef selbst: "Mit der Idee des Ei-Clone sind wir in Waldeck-Frankenberg führend in der Branche. Wir gehen davon aus, dass wir auch Deutschlandweit die Nr. 1 in Sachen  multipler manufakturartiger Organisationen werden", visioniert der Firmenchef. Im Grunde genommen unterscheiden sich die Roboter äußerlich nicht im geringsten vom Original. Das Double vom Chef heißt Bertram 007 und pflegt einen guten Umgangston.  Im Wissen sind die Doubles den Originalen natürlich um ein vielfaches überlegen, sprechen 62 Sprachen fließend und benötigen keine Mittagspausen, liefern keine gelben Scheine bei Krankheit ab, werden nicht schwanger und Ei-Clone geben nie Widerworte, bestätigt Maik Oeldemann dem Wadecker Tagblatt mit einem zufriedenen Grinsen auf den Lippen diese genialste Errungenschaft, seit es Arbeitgeber gibt. "In der nächsten Woche werden wir die Inklonisierung der restlichen Mitarbeiter abgeschlossen haben, dann rollt der Rubel", so Oldemann. Rund 600 Patienten will das Team der PhysioWelt am Tag durchkneten, einreiben, wärmebehandeln und heilpraktisch versorgen.

Bei zwei Sachen muss allerdings noch nachjustiert werden: "Zum einen kann es nicht angehen, dass der Clone pünktlich Feierabend macht, während der Chef noch im Behandlungszimmer die Leiden der Patienten minimiert und zum anderen finde ich es nicht gut, dass Bertram 007 bereits im Ehebett liegt, wenn ich gestresst von der Arbeit nach Hause komme", so Oldemann. Daran wird aber gearbeitet, versichert der Chef der Physiowelt.

Anzeige:

 

Letzte Änderung am Dienstag, 20 Oktober 2015 07:04

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.