Dienstag, 20 Oktober 2015 00:00

Halloween: Dreijähriges Kind schnitzt Konterfei von Angela Merkel Empfehlung

geschrieben von  Seudo Nühm
Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Mutti Angela rechts und Vati Sigmar links Mutti Angela rechts und Vati Sigmar links Foto: Wikipedia/CCBY-SA 2.0 de/Arnd Plumhoff

BAD AROLSEN. (wat) Am 31.Oktober ist Halloween und im Arolser Kindergarten ist die Hölle los.

Ein dreijähriges Kleinkind aus Bad Arolsen hat zwei Kürbisse zu Halloween geschnitzt und versetzt Politiker und Pädagogen derzeit in Rage. Scheinbar sind unsere Kleinkinder nun auch mit dem Nazivirus PEGIDA infiziert, titelte besorgt eine Tageszeitung aus dem Waldecker Raum.

Im Rahmen der politischen Bildung wurde den Arolser Kleinkindern im Alter von zwei bis fünf Jahren die pädagogisch wertvolle Aufgabe gestellt, einen Kürbis zu schnitzen, der das hässliche Gesicht eines Nationalsozialisten und PEGIDA-Anhängers widerspiegelt. Während sich aus der Krabbelgruppe "Schlummerland", mehrheitlich  sieben von neun Kindern spontan für den Bundesjustizminister Maas entschieden haben, wurde in der Altersklasse 3+ die Linke Abgeordnete Cornelia Ernst frappierend echt nachgestellt. Große Sorgen macht den Aufsehern die kleine Sarah Morgenstern (3) aus einem Ortsteil von Bad Arolsen.  Sie hat gleich zwei Kürbisse geschnitzt und öffentlich geäußert, dass sie die ausgehöhlten Rüben "Mutti Angela" und "Vati Sigmar" nennen möchte. Als Grund gab die kleine Sarah an, dass Sigmar Gabriel zum weltbesten Waffenlieferant Deutschlands gekürt wurde, und somit in die rechte Ecke gehört und Angela Merkel immer die gleichen sinnentleerten Parolen ausposaunt, so wie Göbbels im Jahr des Herrn 1945.

Nach unbestätigten Angaben soll die kleine Sarah nach dem Fauxpas mit den beiden Kürbissen sofort auf die Hasstreppe verbannt worden sein. Nun werden die Eltern der dreijährigen Faschistin für ein Entnazifizierungsprogramm sorgen. Hilfe bekommen die Erziehungsberechtigten von der Diplom-Pädagogin Katharina Saalfrank, die, bekannt durch die Sendung "Die Super Nanny", schon ganz andere Kaliber zur Räson gebracht hat.

Eine Kindergärtnerin, die ihren Namen nicht nennen wollte, bestätigte den Zwischenfall: "Sie sind unter uns und wir haben nichts gemerkt", so die 34-Jährige erschüttert gegenüber dem Waldecker Tagblatt. Das fünf vierjährige Kinder bereits an einem Galgenwagen gebaut haben sollen, wurde indes nicht konkret bestätigt: "Der Wagen hatte noch keine Räder", gab die Pädagogin erleichtert zu.

In den nächsten Wochen steht im Kindergarten Kürbissuppe auf dem Speisezettel und zwar bis zum Abwinken...

Letzte Änderung am Mittwoch, 21 Oktober 2015 15:08

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.