Samstag, 24 Oktober 2015 00:00

Gute Nacht: 600 Asylsuchende finden keinen Schlaf Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(14 Stimmen)
In diesem Großraumzelt wird sich ca. 856.226 mal "Gute Nacht" gesagt In diesem Großraumzelt wird sich ca. 856.226 mal "Gute Nacht" gesagt Foto: Waldecker Tagblatt

KORBACH. (wat) Rund 600 syrische Clan-Mitglieder kommen nicht zur Ruhe, weil die Stadt Korbach ein TV-Gerät in das Großraumzelt gestellt hat. 

Ein 88 Zoll großer Fernseher, den die Stadt Korbach den Flüchtlingen gespendet hat, sollte die Willkommenskultur der Hanseaten noch stärker zum Ausdruck bringen. Was als gut gemeinte Hilfsaktion gedacht war, entpuppt sich im Nachhinein als Integrationshemmnis. Vielen der 600 Flüchtlingen im Großraumzelt wird der Schlaf geraubt und ein freundliches, soziales Umfeld vorgespielt, das es tatsächlich gar nicht gibt.

Seit gut 14 Tagen können die Flüchtlinge in der Kasseler Straße, in unmittelbarer Nähe zur Alten Landesschule nur einen Sender empfgangen: SAT 1 GOLD! Als wäre das nicht schlimm genug, wird den traumatisierten Flüchtlingen die US-amerikanische Familienserie "Die Waltons",  nonstop von morgens 6 Uhr bis Abends 22 Uhr vorgetragen. Ein anderes Programm steht den Flüchtlingen nicht zur Verfügung, doch wenn nach 22 Uhr die Bettruhe im Großraumzelt eingeläutet wird und John-Boy dem Grand-Pa gute Nacht sagt, Mary-Ellen Grand-Ma ebenfalls eine gute Nacht wünscht und Jim-Bob den Nachtgruß seiner Mutter Olivia Walton erwidert , nimmt das Drama seinen Lauf...

In der Regel wünscht Enkel Mustafa dem Familienoberhaupt Hassan eine gute Nacht, dieser erwidert den Nachtgruß, worauf sich Jussuf bei Achmed meldet und ebenfalls lautstark eine angenehme Nachtruhe zum Ausdruck bringt. Haben sich die Herren der Schöpfung beim "Gute-Nacht" sagen verausgabt, kommen die Frauen an die Reihe. Die Gute-Nacht-Wünsche ziehen sich über einen Zeitraum von acht Stunden hin, selbst das Wachpersonal, dass für die Sicherheit der Flüchtlinge  verantwortlich ist, muss auf dieser Intergrationswelle mitschwimmen. Ein verschlafener Wachmann bestätigte dem Waldecker Tagblatt: " Ich habe mal mitgezählt, bei 62.000 Strichen auf dem Blatt habe ich aufgehört zu zählen. Ich habe seit Tagen kein Auge zugemacht und wenn ich dienstfrei habe, führe ich Selbstgespräche und wünsche sogar fremden Personen, die mir auf der Straße begegnen eine gute Nacht", so der Wachmann. 

Ab der 45. KW soll dem einseitigen Programm Abhilfe geschaffen werden. Die Stadt Korbach möchte zusätzlich 986 Folgen der Serie "Das A-Team" bereitstellen und "Bärbel am Mittag" als Ausweichprogramm liefern. Der Vorschlag des Bürgermeisters, seine  Lieblingsserie "Mc Geifer" über den Bildschirm flimmern zu sehen, wurde von den Flüchtlingen  mehrheitlich abgelehnt.

Anzeige:

Letzte Änderung am Montag, 26 Oktober 2015 11:31

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.