Donnerstag, 05 November 2015 00:00

Ungelernter Zimmermann liefert Dachstuhl für 32.000 Euro Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(256 Stimmen)
Ein neuer Dachstuhl für ein Flechtdorfer Wohnhaus Ein neuer Dachstuhl für ein Flechtdorfer Wohnhaus Foto: Waldecker Tagblatt

DIEMELSEE/KORBACH. (wat) Ein dreister Handwerker wurde gestern vom Vorwurf des Betruges freigesprochen. Er hat alles richtig gemacht...

Im August dieses Jahres ereignete sich ein Vorfall, der gestern vor Gericht verhandelt wurde.  Vor dem Amtsgericht in Korbach argumentierte der 32-jährige Zimmermannslehrling Karl Silberpfennig, dass er mit dem 52-jährigen Inhaber eines Hauses in Flechtdorf einen Vertrag abgeschlossen habe, der lediglich besagt, dass innerhalb von vier Tagen ein Dachstuhl aus weiß gestrichenem Fichtenholz der Güteklasse 1 geliefert werden soll - inklusive Montage und Richtfest. "Dafür habe ich einen Vorschuss von 31.000 Euro in bar erhalten", bestätigte der ewige Lehrling  auf Nachfrage von Richterin Helga Freisler sein Engagement. Die restlichen 1000 Euro schulde ihm der Flechtdorfer bis heute, sagte der ungelernte Zimmermann vor Gericht weiter aus.

Der 52-jährige Kläger aus Flechtdorf bestätigte zwar die Vereinbarung zwischen ihm und dem Lehrling, allerdings habe er einen kompletten Dachstuhl in Auftrag gegeben und nicht einen Stuhl auf dem Dach. "Ich habe dem Jungen noch gesagt, dass ich einen Dachschaden habe und es höchste Zeit für einen Neubau ist", versuchte der Kläger das Blatt vor Gericht noch zu wenden.

Vergeblich, wie das folgende Urteil der vorsitzenden Richterin Helga Freisler am Amtsgericht Korbach begründet wurde: "Der Handwerker hat recht gehandelt und das geliefert, was versprochen wurde. Das der Flechtdorfer einen Dachschaden hat, ist dem Lehrling Silberpfennig nicht anzulasten", so das hohe Gericht. Die 1000 Euro, die  der Kläger dem Beklagten schulde, müssen umgehend nachgezahlt werden. Außerdem trägt der Kläger die Kosten des Verfahrens. Rechtsmittel können nicht eingelegt werden: "Das Urteil ist bei Freislers wie immer gerecht", sprach die liebenswerte Richterin ihr letztes Wort.

Letzte Änderung am Freitag, 13 November 2015 11:41

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.